Mittwoch, 2. Oktober 2013

CMS Anbieter wechseln


Die eigene Webseite
Jeder der seine Webpräsenz im Internet realisieren will, kennt zu Beginn dieses Problem. Wie soll ich meine Webseite erstellen? 
Sollten genügend Kenntnisse von Websprachen vorhanden sein und die zu investierende Zeit kein Problem darstellt, dann erstellt man seine Webseite selbst. Was tuen jedoch alle anderen bei denen es an Know-How, Zeit oder Lust fehlt? Sollen diese Personen nicht in den Genuss der eigenen Homepage kommen?

Content-Management-Systeme (CMS)
Die Lösung für dieses Problem versprechen Content-Management-Systeme, kurz CMS. Mit einem CMS besteht auch für den Laien die Möglichkeit, eine Webseite ohne Vorkenntnisse zu erstellen. Grafische Elemente visualisieren dem User, welche Funktionen er nutzen kann und wo diese auf der Webseite zu platzieren sind. Die auf die Bedürfnisse, der verschiedenen Nutzergruppen, abgestimmten Templates, geben der Webseite ein professionelles Erscheinungsbild.


Auswahl des Anbieters
Egal, ob Sie schon ein CMS nutzen oder es in nächster Zeit vielleicht vorhaben. Die Auswahl des Herstellers ist entscheidend, wenn es um Kosten und Zuverlässigkeit geht. Die Produkte lassen sich grob in zwei Bereiche untergliedern. Zum einen gibt es die Desktop-CMS-Varianten. Dabei wird die Software, wie „normale Programme“ auch, installiert und man kann auch ohne Internetverbindung seine Webseite gestalten. Meist können diese Systeme zum einmaligen Anschaffungspreis erworben werden. Die zweite Variante sind die Homepagebaukästen. Sicherlich haben auch Sie in letzter Zeit einige Werbespots von diversen Anbietern gesehen. Bei Ihnen fallen meist eine monatlichen Nutzungsgebühr an, welche oftmals mit dem Mieten der eigenen Domain einhergeht. Nachteile hierbei, sind zum einen die laufenden Kosten, die für das Programm bezahlt werden müssen, sowie der Zwang, seine Webseite nur Online bearbeiten zu können. 

CMS - Check!
Haben Sie nach langem Überlegen endlich einen Hersteller gefunden, so kann die Arbeit an der eigenen Webseite losgehen. Texte schreiben, Bilder einsetzen, Kommentare lesen und beantworten... 

Ihre Webseite ist nun endlich fertig und ist nun bereit, der Welt präsentiert zu werden!


CMS-Anbieter wechseln
Oftmals hört man von Nutzern, dass Sie mit Ihrem Content-Management-System nicht mehr zufrieden sind. Dies kann verschiedene Gründe haben. Manche Hersteller entwickeln Ihr Produkt nicht weiter, sodass Ihre Kunden nicht mehr auf dem neusten Stand sind. Wieder andere fahren eine absurde Preispolitik, welche der Nutzer boykottiert. 
Deshalb besteht bei manchen der Wunsch, sein CMS zu wechseln und einem neuen Anbieter eine Chance geben. Allerdings glauben viele, dass der Wechsel mit viel Aufwand verbunden sei. Bei vielen CMS ist dies auch der Fall. Man muss seine Webseite komplett neu anlegen, neu gestalten, die Inhalte neu schreiben oder zumindest mit lästigem Copy&Paste einfügen, Bilder hochladen usw.

Webseiten Import
Die Firma Zeta Software hat mit ihrem Desktop-CMS dieses Problem erkannt und schafft Abhilfe. Sie spendierten Ihrem CMS, Zeta Producer, dass momentan in Version 11.4 vorliegt, eine Import-Funktion. Zu Beginn wählt man lediglich, ob man eine neue Webseite anlegen möchte oder ob ein Import von einer bestehenden Webseite stattfinden soll. Sollten Sie sich für den Import entscheiden. so geben Sie einfach die URL der gewünschten Seite an. Nach kurzer Zeit sind alle Inhalte in die Umgebung von Zeta Producer übertragen und der CMS-Wechsel ist beendet. 

Eine einfachere Variante, sich von seinem ungeliebten CMS-Anbieter zu trennen, gibt es wohl wirklich nicht. Zeta Producer wird seit Jahren weiterentwickelt, um den Kunden das zu geben was Sie sich wünschen. Momentan besteht die Möglichkeit, das Angebot für Umsteiger wahrzunehemen.



Bild zeigt ein einfaches Eingabefeld, bei dem es lediglich mit Hilfe der URL möglich ist, seine Webseite in Zeta Producer zu importieren
Beispiel: Import-Funktion